Den Neckar schützen – Keine Castor-Transporte von Obrigheim nach Neckarwestheim!

Sehr geehrte Damen und Herren,

sollte es bei der geplanten Serie von Neckar-Transporten der Obrigheimer Castoren zur Beschädigung eines Castors mit Freisetzung des tödlich radioaktiven Inhalts kommen, könnte der Neckar für hunderttausende von Jahren verseucht sein. Eilig improvisierte Maßnahmen wie beim Jagst-Unglück 2015 wären sinnlos und unwirksam. Behörden und EnBW verleugnen dieses Risiko. Faktenblind werden die Gefahren ignoriert und die Transporte als angeblich alternativlos dargestellt. Unabhängige Informationen sind unerwünscht.

Wir bieten allen Bürgerinnen und Bürgern, die an den Hintergründen der Transporte interessiert sind, die sich gemeinsam mit uns für eine Absage der Transporte engagieren wollen, oder die einfach über die Atommüll-Misere Bescheid wissen wollen, hierzu Gelegenheit vor Ort. Am Sonntag 29.01.2017 besuchen wir dazu mit unserer „Infowelle“ die Neckar-Städte Heilbronn und Bad Wimpfen.

Wir laden alle Menschen ein: kommen Sie zu unseren Infoständen und Aktionen, lesen Sie unsere Flugblätter und diskutieren Sie mit uns und mit den Verantwortlichen für die Transporte, sprechen Sie mit Ihren Nachbarn und Freunden über die Castoren, tragen Sie sich auf unserer Webseite www.Neckar-castorfrei.de in den Newsletter ein, beteiligen Sie sich in unseren Bürgerinitiativen.

Sie finden uns und unser mobiles Castor-Modell am Sonntag 29.01. ab 13 Uhr in Heilbronn vor dem Rathaus auf dem Marktplatz und ab 15 Uhr in Bad Wimpfen am Blauen Turm.

Mit freundlichen Grüßen
Bündnis Neckar castorfrei

 
Der Zeitplan:
Sa. 21.01.17: Kirchheim/Neckar, Nordheim, Lauffen und Talheim
So. 29.01.17: Heilbronn und Bad Wimpfen
Sa. 04.02.17: Neckarsulm, Untereisesheim, Offenau und Bad Friedrichshall
Sa. 18.02.17: Bad Rappenau, Heinsheim, Neckarzimmern und Haßmersheim
Sa. 04.03.17: Demonstration in Heilbronn
Datum offen: Obrigheim, Gundelsheim, Mosbach, Neckarelz

(witterungsbedingte Änderungen vorbehalten)

Print Friendly